Obwalden – in Bewegung

News

Obwalden entwickelt sich laufend weiter. Viele Meldungen weisen klar auf die Vorwärtsbewegung unseres Kantons hin. Nehmen Sie sich die Zeit und überzeugen Sie sich selbst.

Maxon gründet Gesellschaft

Der Obwaldner Motorenbauer Maxon Motor baut sein Engagement im Raum Südostasien aus.

Artikel OWZ (PDF)

Bauprojekt «EWOLUTION» ausgewählt

Das Elektrizitätswerk Obwalden (EWO) plant den Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes. Nach der Einreichung von sieben Konzeptvorschlägen wurde das Siegerprojekt durch das Auswahlgremium gewählt. Den Zuschlag erhielt das Bauprojekt «EWOLUTION» der ARGE Durrer Bäbi Architekten GmbH & architektur3 ag in Kerns / Sarnen.

Medienmitteilung EWO (PDF)

maxon motor übernimmt Motorenhersteller Parvalux

Die maxon motor Gruppe wird um ein weiteres, wertvolles Mitglied reicher. Sie übernimmt den britischen Hersteller von Getriebemotoren Parvalux Electric Motors Ltd und erweitert damit das maxon Portfolio mit kräftigen Antrieben, die unter anderem in der Medizintechnik und Industrieautomation zum Einsatz kommen.

Medienmitteilung maxon (PDF)

Ehre für Engelberger Olympiasiegerinnen

Noch nie war eine Schweizer Mannschaft erfolgreicher an Olympischen Winterspielen als dieses Jahr. Zu der goldigen Bilanz trugen auch Michelle Gisin und Denise Feierabend bei. Dafür wurden sie nun mit dem Obwaldner Sportpreis geehrt.

Artikel OWZ (PDF)

Elektro-Kleinbus in Fahrzeugflotte aufgenommen

Das Elektrizitätswerk Obwalden (EWO) ergänzt seine Fahrzeugflotte mit einem Elektro-Kleinbus Nissan e-NV200. Das Elektrofahrzeug wird in der Abteilung Energietechnik eingesetzt und fährt mit «EWO NaturStrom ».

Medienmitteilung EWO (PDF)

25-Millionen-Bau kommt voran

Der Erweiterungsbau der Leister AG liegt im Zeitplan. Der Rohbau des Produktionsgebäudes ist pünktlich fertig geworden, vergangene Woche wurde gefeiert.

Artikel OWZ (PDF)

maxon gratuliert zur InSight-Landung

Die InSight–Sonde der US–Weltraumbehörde ist gestern auf dem Mars gelandet. Mit dabei: Präzisionsmotoren aus der Zentralschweiz, welche bereits erfolgreich die Solarpanels geöffnet haben. Ein weiterer Antrieb muss dagegen noch einige Monate auf seinen grossen Einsatz warten.

Medienmitteilung maxon (PDF)

Schweizer Motor geht tief unter die Mars-Haut.

In wenigen Tagen landet die InSight–Sonde auf dem Mars und soll Erkenntnisse zur Entstehung von Felsplaneten liefern. Dafür wird eine Messsonde fünf Meter in den Marsboden gerammt. Die maxon Ingenieure mussten alle Register ziehen, um ihren Motor fit für diese Aufgabe zu machen.

Medienmitteilung (PDF)

Innovationsschub für Zentralschweizer KMU

Wie unterstützt das CSEM innovative Unternehmen aus der Zentralschweiz? Helmut Knapp, Leiter des Regionalzentrums in Alpnach, gibt interessante Einblicke in die Innovationsschmiede in der Zentralschweiz.

Artikel OWZ (PDF)

Maxon stärkt ihr Hauptquartier

Nach zweijähriger Bauzeit hat die Maxon Motor AG gestern ihr neues Innovationszentrum eröffnet. Im Gebäude, das 30 Millionen gekostet hat, werden unter anderem die kleinsten Motoren der Firma entwickelt und hergestellt.

Artikel OWZ (PDF)

Obwaldens Griff nach den Sternen

Max Braun gründete vor fast 100 Jahren ein Familienunternehmen, das seit 1961 in Obwalden als Maxon­ Motor AG Hightech–Motoren für Marsmobile herstellt. Andreas Anderhalden erzählt die spannende Geschichte.

Artikel OWZ (PDF)

Hier werden 9097 Orgelpfeifen gereinigt

Die grösste Orgel der Schweiz in der Klosterkirche gilt als Wunderwerk. Jens Krug und Evelyn Kaufmann können dies bestätigen, haben sie doch erst kürzlich die Reinigung abgeschlossen.

Artikel OWZ (PDF)

Wirtschaftsprognose Kanton Obwalden

Nach drei Jahren mit einem sehr dynamischen Wachstum wird sich 2019 die Konjunktur des Kantons Obwalden normalisieren. Obwalden bleibt jedoch einer der am stärksten expandierenden Kantone der Schweiz.

Wirtschaftsprognose OKB (PDF)

Wirtschaftliche und soziale Aspekte der Migration

«Es ist ein Mythos zu glauben, dass es nützlich ist, die wirtschaftlichen Vorteile der Migration von den übrigen Aspekten zu trennen. Denn hinter jedem Migrationswilligen steht ein Mensch, das wird leider in der öffentlichen Debatte oftmals vergessen.»

Medienmitteilung Academia Engelberg (PDF)